Starker überlegener Mann nach einer kinesiologischen Sitzung

Potenzmittel rezeptfrei: Was hilft bei Erektionsstörungen?

Die Liebe hält uns altersunabhängig jung. Zu lieben heißt für mich, sich selbst und das Gegenüber zu erfahren. Von einem anderen Menschen in seinem tiefsten Inneren begriffen zu werden. Natürlich sollte da ein befriedigendes Sexualleben nicht fehlen.

Was aber, wenn eine Erektionsstörung auftritt? Schlimmer noch. Was tun, wenn es sich nicht um einen Einzelfall handelt?

Potenzmittel rezeptfrei versprechen Betroffenen rasche Hilfe. Doch wie nachhaltig sind sie?

Potenzmittel rezeptfrei: Helfer in der Not?

Als erektile Dysfunktion oder Impotenz gilt eine Erektionsstörung, wenn über Monate keine Erektion möglich ist. Vom jungen Erwachsenen bis zum Senior kann es jeden treffen.

Der körperliche Vorgang der Erektion ist sehr komplex. Trotzdem geht das Problem selten vom Körper aus. Denn langfristige Erektionsstörungen basieren oft auf psychischen Blockaden.

Folgende Gründe gibt es für das Ausbleiben einer Erektion.

  • Seelische Ursachen wie Depressionen, Angst vorm Versagen, sexuelle Wünsche, die nicht ausgelebt werden etc.
  • Stress
  • Alkohol- oder Suchtmittelmissbrauch
  • Übergewicht
  • Diabetes
  • Herz- Kreislauferkrankungen
  • Rauchen
  • Hormonelles Ungleichgewicht (Ja, das gibt es auch beim Mann!)
  • Operationen (Traumata)
  • Altersbedingte Beschwerden

Meist spielt nicht nur ein Faktor eine Rolle. Für eine langfristige Lösung ist es ratsam, abzuklären, wo die Ursache der Potenzstörung liegt.

Potenzmittel rezeptfrei: Für und Wider

Im Internet versprechen Potenzmittel rezeptfrei Linderung. Viele befreien einen von den Symptomen. Doch was geschieht, wenn man sie wieder weglässt?

Drei Dinge haben diese Präparate gemeinsam.

  1. Sie bekämpfen das Symptom. Die Gründe für die Symptomatik bleiben im Unterbewusstsein verborgen.
  2. Sie sind mit erhöhtem Aufwand verbunden.
  3. Vorübergehend tritt möglicherweise Besserung ein. Doch was passiert, wenn ich diese Krücke weglasse? Stresst mich das dann? Und lande ich nicht erst recht in einem emotionalen Teufelskreis?

Potenzmittel rezeptfrei mal anders

Es wird angenommen, dass 50 Prozent der Männer zwischen 40 – 70 an mehr oder minder schweren Potenzstörungen leiden. Der Impuls, sich ein Potenzmittel rezeptfrei zu kaufen ist nachvollziehbar.

Dennoch bleibt eines. Wer solche Mittel verwendet, bekämpft nicht die Ursache. Diese bleibt weiterhin verborgen.

Die Kinesiologie bietet einen nachhaltige Lösungsweg. Denn aus kinesiologischer Sicht entsteht solch eine Störung durch Stress. Dieser manifestiert sich im Körper in einer Blockade. Mithilfe des Muskeltests löse ich diese Blockaden sanft und nachhaltig.

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre Potenzstörung nachhaltig anzugehen, dann schreiben Sie mir. Oder rufen Sie mich an. Ich freue mich darauf, Ihnen zur Seite zu stehen.

Auch mir hat der Gang zum Kinesiologen einst geholfen. Mehr zu meiner Geschichte lesen Sie hier.

Quelle/ Statistik: https://www.impotenz-hilfe.net/definition/statistiken-zahlen/

Bild: Book vector created by freepik – www.freepik.com

Frau beim Niesen mit Taschentuch in der Hand

Allergien als Hilfeschrei der Seele – was hilft?

Allergien gehören heutzutage fast zum guten Ton. Es wird angenommen, dass bereits mehr als ein Drittel der Österreicher an einer Allergie leiden. Von Histamin-, Laktose- und Fruktoseintoleranten ist da die Rede. Doch auch Hunde, Katzen, Bäume, Gräser und sogar der eigene Schweiß können Allergien hervorrufen.

Was genau sind Allergien und wodurch werden sie ausgelöst?

Damit der menschliche Körper überlebt, benötigt er ein Immunsystem. Dieses hat die Aufgabe, den Menschen vor Keimen und Bakterien zu schützen. Es kann passieren, dass dieses System überkompensiert. Dann stürzt es sich auch auf an sich harmlose Substanzen (wie Hundehaar oder Milch) und eine Allergie entsteht.

Welche Arten von Allergien gibt es?

Allergien werden seit 1963 nach Coombs und Gell in vier Kategorien eingeteilt. Die Reaktionszeit (Wie lange dauert es, bis der Körper reagiert?) und der Reaktionsmechanismus (Wie reagiert der Körper auf das vermeintlich schadhafte Allergen?) spielen bei der Einteilung eine wichtige Rolle:

Typ I:
Reaktionszeit – wenige Minuten
Reaktionsmechanismus: anaphylaktischer Schock
Beispiele: Insektenstiche, Erdnussallergie, …

Typ II:
Reaktionszeit – einige Minuten
Reaktionsmechanismus: starke Autoimmunreaktionen
Beispiele: Abstoßung von Bluttransfusionen, Rhesusunverträglichkeit…

Typ III:
Reaktionszeit – einige Minuten bis acht Stunden nach Erstkontakt
Reaktionsmechanismus: Immunkomplexbildung von Antikörpern
Beispiele: Arthritis, Farmerlunge, …

Typ IV: 
Reaktionszeit – zwölf bis 24 Stunden nach Erstkontakt Reaktionsmechanismus: Freisetzung von Lymphokinen, Entzündungsherde
Beispiele: Abstoßung eines Transplantats, Hautveränderungen, Ekzeme

Was hilft gegen Allergien?

Ein möglicher Weg, Allergien entgegenzuwirken, ist dem Körper Medikamente in verschiedenen Formen zuzuführen (Antihistaminika, Cortison, Impfungen), die Ernährung den Wünschen des Körpers zu anzupassen (sogenannte Auslassdiäten) und im schlimmsten Fall sogar eine berufliche Neuorientierung (falls nichts anschlägt). 

Diese Wege sind erpropt und haben schon vielen Menschen geholfen. Allerdings sind sie auch langwierig und haben oft Nebenwirkungen. Denn sie arbeiten am Symptom (der Allergie) und nicht am Ursprung des Symptoms.

Alternative Ansätze zur Loslösung von Allergien

Die Kinesiologie beschreitet einen anderen Weg: Wir kümmern uns nicht um die Symptome, wir greifen das Problem an der Wurzel an.

Während einer gemeinsamen Sitzung finden Sie und ich heraus, was Ihr Körper Ihnen mit der Message „Allergie“ sagen will, entschlüsseln sie und reagieren somit auf die Ursache des Problems. Oft reicht eine Sitzung, um Klarheit zu schaffen.

Wollen Sie mehr darüber erfahren? Dann kontaktieren Sie mich! Gerne erzähle ich Ihnen in einem kostenfreien Erstgespräch mehr über Ihre Möglichkeiten.

Eine Schwangere hält ein rotes Herz vor ihrem Bauch.

Vom unerfüllten Kinderwunsch zum Wunschkind durch Kinesiologie?

Vor einiger Zeit habe ich eine Bekannte getroffen, die freudestrahlend mit ihren Zwillingen um die Ecke bog. Ich wusste, dass die beiden Herzenswünsche waren, denn sie und ihr Partner hatten jahrelang gebastelt. Daher gratulierte ich ihr schon fast überschwänglich, als ich sie mit ihren zuckersüßen Zwillingen sah.

Wir beschlossen spontan, auf einen Kaffee zu gehen. Nach einer Weile erzählte sie mir, dass sie nach Jahren des Bangens auf die natürliche Befruchtung gepfiffen und sich einer IV-Behandlung unterzogen habe. Dennoch hätte es mehrere Anläufe gebraucht. Das Ergebnis konnte sich jedoch sehen lassen, fand ich.

Unerfüllter Kinderwunsch: was sind die Ursachen?

In den letzten Jahren hat die Zahl der künstlichen Befruchtungen deutlich zugenommen. Neben biologischen Ursachen, sind Umweltgifte, Stress und hormonelle Störungen (als Resultat von zu wenig Bewegung und ungesunder Ernährung) drei weitere Faktoren, die dazu führen können, dass Männer und Frauen an eingeschränkter Zeugungsfähigkeit leiden.

Neben den herkömmlichen Gründen für einen unerfüllten Kinderwunsch bietet die Kinesiologie einen weiteren Zugang zum Thema.

Unerfüllter Kinderwunsch aus dem Blickwinkel der Kinesiologie

Aus kinesiologischer Sicht ist (emotionaler) Stress der Grund für einen unerfüllten Kinderwunsch. Daher klappt es auch meist mit dem Wunschkind, wenn der Druck wegfällt, unbedingt ein Kind zeugen zu müssen/wollen/sollen. (Sie haben doch sicher auch schon einmal den Satz gehört: „Als wir unseren Kinderwunsch aufgegeben hatten, war ich plötzlich schwanger.)

Manchmal leiden Frauen mit einem unerfüllten Kinderwunsch an unbewussten, mentalen Blockaden. Diese können durch verborgene Traumata (wie etwa lebensbedrohliche Situationen bei der eigenen Geburt) oder auch tief verwurzelte Glaubenssätze ausgelöst werden.

Es kann auch sein, dass es weitere Themen gibt, die der weibliche Körper vor einer Schwangerschaft bereinigt wissen möchte. Dass er quasi noch nicht vollkommen bereit ist, schwanger zu werden.

Und dann gibt es noch einen dritten Faktor, den die Schulmedizin nicht einbezieht. Es kann natürlich kann auch der Partner sein, der nicht bereit ist. Natürlich kann auch beim Mann eine emotionale Blockade vorliegen, die dazu führt, dass die Beziehung kinderlos bleibt.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Egal, woran es liegt – gemeinsam schauen wir uns in einer Sitzung Ihr individuelles Körperbild an und finden heraus, warum Ihr Kinderwunsch etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt als der von anderen Pärchen. Rufen Sie mich noch heute an!

Straßenschild, welches den englischen Begriff Success und den deutschen, durgestrichenen Begriff Stress zeigt um darzustellen, wie Stress mit Kinesiologie besiegt wird.

Liebe geht durch den Magen. Kinesiologie auch.

Stress, Anspannung, zu wenig Zeit zum Kochen, Leben, Atmen… alles dreht sich um den Job, die Kinder, den Vorgesetzten und seine Bedürfnisse… und plötzlich wacht man morgens auf und hat das Gefühl, man lebt sein Leben einzig und alleine für alle anderen.

Couch-Potatoes & Junkfood als Lösung?

Die Erkenntnis kann einen aus der Bahn werfen. Darum ist es verständlich, wenn wir in so einem Moment versucht sind, uns in eine glückliche Stimmung zu bringen – und das so schnell als möglich. Möglicherweise trösten wir uns in so einem Moment mit Junk-Food und einem Zuviel an Zucker, Schokolade und/oder Alkohol. Alles Lebensmittel, die „Glückshormone“ (wie Serotonin) enthalten.

Mal ehrlich: Es spricht nichts dagegen, sich diesem „Short-Cut zum Glücklichsein“ hin- und wieder hinzugeben. Doch wie überall im Leben gilt gerade hier: alles mit Maß und Ziel!

Auswirkungen des Couch-Potatoe Daseins

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum wir in nervlich belastenden Situationen dazu neigen, zu Schokolade, Fernsehen & Co zu greifen anstatt uns ordentlich auszupowern?

Die Antwort ist denkbar einfach: Schuld daran ist unser eigener Körper. Nein, nein, legen Sie die Peitsche wieder weg, er hat es nicht verdient, bestraft zu werden. Denn er macht im Grunde nichts falsch. (Ja, Sie haben richtig gehört.)

Bevor Sie sich nun fragen, ob ich vollends verrückt geworden sei, hier die Auflösung zu meinen scheinbar gegensprüchlichen Ansagen:
Unser Körper ist ein Minimalist, der schneller als gut für uns ist erkennt, dass Serotonin nicht nur über Sport, sondern auch über Lebensmittel wie Schokolade oder Alkohol zugeführt werden kann.

Wenn wir nicht achtgeben und unseren Körper hin und wieder dazu zwingen, sich aufzuraffen und seinen Serotoningewinn aus einer Runde Laufen oder einer Stunde auf dem Hometrainer, Yoga oder … (hier bitte Lieblingssportart einsetzen) zu erarbeiten, landen wir früher als es uns lieb ist als Kartoffel auf der Couch. Und dort bleiben wir dann auch, wenn wir nichts tun. Denn zu wenig Bewegung führt zu einem trägen Darm. Ein träger Darm führt zu einem hormonellen Ungleichgewicht, welches dazu führt, dass wir mehr Glückshormone benötigen. Und wie, glauben Sie, holt sich unser Körper diese? Genau! Durch Chips, Schokolade, Alkohol und Fett. Am besten in rauen Mengen genossen und langsam auf der Couch verdaut.

Wie entkommen wir dem Teufelskreis?

Ein Arzt oder Ernährungswissenschafter würde solch einem Couch-Potatoe vermutlich Bewegung empfehlen und gesundes Essen. Unter uns gesagt: Natürlich ist das absolut richtig und einer der ersten Schritte in ein neues, gesundes Leben.

Doch eine ärztliche Untersuchung kann nur die Symptome bekämpen. Sie blickt nicht „hinter die Kulissen“, geht nicht auf die Trigger ein, die dazu geführt haben, dass der oben genannte Couch-Potatoe in seiner Situation gelandet ist.

Was unterstützt Sie dauerhaft beim Abenehmen?

Anders die Kinesiologie. Sie kann Sie dabei unterstützen, herauszufinden,

  • welche Trigger dazu geführt haben, dass Sie auf der Couch gelandet sind und wie man sie nachhaltig löst
  • welche Lebensmittel Ihnen gut tun und welche nicht
  • wie Sie aus dem Teufelsdreieck Junk-Food – Couch – Fernseher heraus und zurück zu einem angenehmen Körperbewusstsein finden

Dann funktioniert das Abnehmen (fast) wie von selbst. Denn Sie gewinnen die Oberhand über Ihr System wieder und durchschauen Trigger, die Sie unbewusst zu einem Verhalten animiert haben, das Sie aktiv vielleicht niemals angestrebt hätten.

Melden Sie sich noch heute bei mir und wir finden gemeinsam heraus, was ich für Sie tun kann!

Das Bild zeigt ein schlafendes Baby.

Gegen Schlafstörungen: So schlafen Sie wie ein Baby

Schlafstörungen sind die Geisel der modernen Zeit. Das stundenlange, nächtliche Wälzen war bereits im alten China ein Thema. So etwa vertritt die traditionelle chinesische Medizin (kurz TCM) die Meinung, dass eine Schlafstörung auf eine Blockade des Chis, der Lebensenergie, im Lebermeridian hinweist.

Im Amerika des späten 18. Jahrhunderts gehörte die Schlafstörung sogar zum guten Ton: Es war Usus, um zwei oder drei Uhr morgens aufzustehen, Essays zu schreiben oder Nachbarn zu besuchen. Franklin soll sogar einen Großteil seiner Eingebungen in den Nachtstunden gehabt haben.

Auch in unseren Breiten sind Schlafstörungen ein lange bekanntes Phänomen. Wie im Volksmund so oft der Fall, haben schlaue Köpfe die Lösung bereits parat. So besagt ein alter mittelhochdeutscher Spruch: „Schlafen die Gedärme nicht, schläft der Mensch nicht“.

Dabei gibt es „die“ Schlafstörung per se gar nicht: Menschen, die nicht einschlafen können, leiden von der einfachen Einschlafstörung über die Schlafapnoe bis hin zu Parasomnien. Letztere wird von Smptomen wie Schlafwandeln oder Zähneknirschen begleitet.

So vielfältig wie die Schlafstörung selbst sind auch die Therapien, die Sie auf dem Markt finden. Von Nasenklammern und Pflastern über das Monitoring von Schlafenden bis hin zu Schlaftabletten gibt es alles, was das Herz begehrt. Dann gibt es noch alt bewährte Hausmittel, wie zum Beispiel warme Milch mit Honig.

Diese Mittel haben etwas gemeinsam. Sie bekämpfen die Symptome einer Schlafstörung, jedoch nicht die Ursache. Sie schaffen Linderung. Doch die Ursache der Schlafstörung ergründen sie nicht.

Anders verhält sich hier die Kinesiologie. Als ausgebildeter Kinesiologe forsche ich gemeinsam mit Ihnen nach der Ursache Ihres Problems. Wenn auch Sie genug von Ihrer Schlafstörung haben, dann melden Sie sich gerne bei mir!

In einem ersten Orientierungsgespräch finden wir heraus, was ich für Sie tun kann!