Allergien als Hilfeschrei der Seele – was hilft?

Allergien gehören heutzutage fast zum guten Ton. Es wird angenommen, dass bereits mehr als ein Drittel der Österreicher an einer Allergie leiden. Von Histamin-, Laktose- und Fruktoseintoleranten ist da die Rede. Doch auch Hunde, Katzen, Bäume, Gräser und sogar der eigene Schweiß können Allergien hervorrufen.

Was genau sind Allergien und wodurch werden sie ausgelöst?

Damit der menschliche Körper überlebt, benötigt er ein Immunsystem. Dieses hat die Aufgabe, den Menschen vor Keimen und Bakterien zu schützen. Es kann passieren, dass dieses System überkompensiert. Dann stürzt es sich auch auf an sich harmlose Substanzen (wie Hundehaar oder Milch) und eine Allergie entsteht.

Welche Arten von Allergien gibt es?

Allergien werden seit 1963 nach Coombs und Gell in vier Kategorien eingeteilt. Die Reaktionszeit (Wie lange dauert es, bis der Körper reagiert?) und der Reaktionsmechanismus (Wie reagiert der Körper auf das vermeintlich schadhafte Allergen?) spielen bei der Einteilung eine wichtige Rolle:

Typ I:
Reaktionszeit – wenige Minuten
Reaktionsmechanismus: anaphylaktischer Schock
Beispiele: Insektenstiche, Erdnussallergie, …

Typ II:
Reaktionszeit – einige Minuten
Reaktionsmechanismus: starke Autoimmunreaktionen
Beispiele: Abstoßung von Bluttransfusionen, Rhesusunverträglichkeit…

Typ III:
Reaktionszeit – einige Minuten bis acht Stunden nach Erstkontakt
Reaktionsmechanismus: Immunkomplexbildung von Antikörpern
Beispiele: Arthritis, Farmerlunge, …

Typ IV: 
Reaktionszeit – zwölf bis 24 Stunden nach Erstkontakt Reaktionsmechanismus: Freisetzung von Lymphokinen, Entzündungsherde
Beispiele: Abstoßung eines Transplantats, Hautveränderungen, Ekzeme

Was hilft gegen Allergien?

Ein möglicher Weg, Allergien entgegenzuwirken, ist dem Körper Medikamente in verschiedenen Formen zuzuführen (Antihistaminika, Cortison, Impfungen), die Ernährung den Wünschen des Körpers zu anzupassen (sogenannte Auslassdiäten) und im schlimmsten Fall sogar eine berufliche Neuorientierung (falls nichts anschlägt). 

Diese Wege sind erpropt und haben schon vielen Menschen geholfen. Allerdings sind sie auch langwierig und haben oft Nebenwirkungen. Denn sie arbeiten am Symptom (der Allergie) und nicht am Ursprung des Symptoms.

Alternative Ansätze zur Loslösung von Allergien

Die Kinesiologie beschreitet einen anderen Weg: Wir kümmern uns nicht um die Symptome, wir greifen das Problem an der Wurzel an.

Während einer gemeinsamen Sitzung finden Sie und ich heraus, was Ihr Körper Ihnen mit der Message „Allergie“ sagen will, entschlüsseln sie und reagieren somit auf die Ursache des Problems. Oft reicht eine Sitzung, um Klarheit zu schaffen.

Wollen Sie mehr darüber erfahren? Dann kontaktieren Sie mich! Gerne erzähle ich Ihnen in einem kostenfreien Erstgespräch mehr über Ihre Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.